Energietechnik

In der Energietechnik hat sich in letzter Zeit viel entwickelt.

Ich habe daran großes Interesse und arbeite an dieser Technik.

Hier meine Gedanken zur besseren Energieausnutzung und Umsetzung.

 


Elektro-Auto

Ich fahre seit etwa 20 Jahre Elektro-Auto. Das Erste auf Elektroantrieb umgebaute war ein gebrauchter Daihatsu Cuore.
Das Zweite ein Citroen AX. Als neues Auto gekauft, ohne Motor, Kühler und was sonst noch zum Verbrennungsantrieb gehört.
Nebenher habe ich für namhafte Autobauer, mit Roland Gaber den Elektrofachmann, noch 12 weitere Autos umgerüstet.

Seit 4 Jahren fahre ich einen City Stromer von V W.

Den Strom für die Autos habe ich von meinem Hausdach "geerntet", es ist eine 3,1 KW Anlage und bringt die Energie für das jetzige Fahrzeug für 8000 km / Jahr.

Es ist ein sehr schönes Gefühl mit einem Auto zu fahren, dass die Menschen und Natur nur wenig belastet. Meine weiteste Strecke war von Kassel nach Oslo, mit 3-mal täglich nachladen.

Eine Rechnung: 20 Jahre E-Auto fahren, im Jahr etwa 8000 Km = 160000 Km

Ein E-Auto setzt 50 Gramm CO 2 frei pro Km.

Ein Verbrennungsgetriebenes Auto im Durchschnitt 250 Gramm pro Km.

Also 200 Gramm pro Km mehr.

160000*200=32000000 Gramm entspricht /1000 = 32000 Kg CO 2.

Das Gewicht von etwa 22 Autos entspricht dem CO 2-Gewicht das durch fahren meiner Elektrofahrzeuge in den letzten 20 Jahren nicht die Atemluft belastet hat.

Die Kosten:   Auf 100 km 20 KWh Verbrauch 1 KWh = 20 Cent =  4€ / 100 km

Batterie Verschleiß: 50000 Km Fahrleistung Kosten 3000€  =           6 €/ 100 Km

Gesamt: 10 € / 100 km

Steuern: 53 € im Jahr und Versicherung 124 €

Wartung ist bedeutend weniger als bei einem Benziner, alles im allen fahren wir preisgünstig.

Als Stadtauto mit täglich 20 km Fahrstrecke im Durchschnitt, und max. Geschwindigkeit von 100 km/Std. ein vollwertiges Fahrzeug.

Sollten sie Interesse an einem Elektroauto haben und weitere Informationen wünschen, dann rufen sie Herrn Gaber unter der

Tel.-Nr. 05665 4666 an.


Der Magnet Motor

 

Es betrifft einen Motor der die magnetische Kraft in ein Drehmoment umformt.

 

Stand der Technik:

Motore werden angetrieben

a.) Durch Verbrennung von Fossilen Stoffen

b.) Durch Elektrizität

Beschreibung des Motors:

Auf einer feststehenden Scheibe Pos. 1 und einer rotierenden Scheibe Pos.2 sind Magnete Pos. 3 und 4 angeordnet.

Die feststehende Scheibe Pos.2 ist auf einer Achse Pos. 4 gelagert.

Die Magnete Pos. 3 sind in der Scheibe Pos. 2 rotierend gelagert, und werden über eine Welle Pos. 5, über ein Zahnrad Pos. 6 gedreht. Das Zahnrad Pos. 6 wälzt sich über das auf der Achse Pos. 4 fest verbundene Pos. 7 ab.

Funktion:

Die auf den Scheiben Pos. 1 u. 2.am Umfang ungleich verteil angeordneten Magnete, ziehen sich durch die Magnetisch Kraft an.

Da die anziehende Kraft und die Kraft zum entfernen gleich groß ist, werden die Magnete auf der beweglichen Scheibe gedreht, so das sie in den Blochwandbereich kommen, wo für das Trennen weniger Kraft benötigt wird, die Differenz ist das Antriebsmoment das von Pos. 2 abgeführt wird.